Keine Artikel
im Warenkorb.
Der gewünschte Artikel wurde erfolgreich in den Warenkorb gelegt.
Intrazellulärer Mineralmangel

Intrazellulärer Mineralmangel
 

Amyotrophe Lateralsklerose und intrazellulärer Mineralmangel NEU!

Die amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine degenerative Erkrankung des zentralen Nervensystem. Dabei kommt es zu fortschreitenden, irreversiblen Schädigungen von motorischen Nervenzellen. Liegen diese Schäden im Bereich des ersten Neurons, welches von der Hirnrinde ins Rückenmark verläuft, kommt es zu spastischen Lähmungen, während Zerstörungen im Bereich des zweiten Neurons, das vom Rückenmark zu den Muskeln verläuft, zu schlaffen Lähmungen führen. weiterlesen...

 

Perinatale Asphyxie und zerebraler Mineralmangel

Als perinatale Asphyxie bezeichnet man die Unterversorgung eines Kindes unter der Geburt mit Sauerstoff – vor, während oder unmittelbar nach der Geburt. Die Gründe dafür sind vielfältig. Ereignet sich der Sauerstoffmangel vor der Geburt, z.B. durch eine Funktionsstörung der Plazenta, eine Einengung der Nabelschnur oder eine Erkrankung der Mutter, so kann man von fetaler Asphyxie sprechen. Unter der Geburt kommt ein Sauerstoffmangel praktisch immer durch eine Drosselung der Nabelschnur zustande. weiterlesen...

 

Frühgeburt und zerebraler Mineralmangel

Ein Viertel aller Frühgeburten entwickelt sich normal wie andere Babys, lediglich verzögert um die Zeitspanne, die sie eigentlich noch im Mutterleib hätten verbringen sollen. weiterlesen...

 

Asphyxie, Koma und zerebraler intrazellulärer Mineralmangel

Das altgriechische Wort Asphyxia bedeutet Pulslosigkeit. Im medizinischen Sprachgebrauch ist damit eine hochgradige Einschränkung oder ein völliges Sistieren der Sauerstoffversorgung des Körpers mit nachfolgendem Zusammenbruch der Herz-Kreislauf-Funktion gemeint. Das Versagen des Kreislaufs wird also als Folge einer hochgradigen Behinderung oder völligen Blockade der Atmung angesehen. weiterlesen...

 

Das Leaky Gut Syndrom (LGS) und intrazellulärer Mineralmangel (i.MM)

Mit dem Begriff LGS wird eine erhöhte Durchlässigkeit des Darmes (intestinale Permeabilität) bezeichnet, die zu Symptomen wie Energiemangel, Müdigkeit und schneller Erschöpfbarkeit führt. weiterlesen...

 

Intrazellulärer Mineralmangel - was ist das?

Die Versorgung der Körperzellen mit Mineralstoffen hängt nicht nur vom ausreichenden Angebot in Blut und Gewebsflüssigkeit ab, sondern maßgeblich auch vom Energiezustand der Zellen. weiterlesen...

 

Intrazellulärer Mineralmangel im Alter

Etwa 40% der Über-siebzig-jährigen und 50% der Über-achtzig-jährigen leiden an einem intrazellulären Mineralmangel, weil die Körperzellen sich aus energetischen Gründen nicht mehr in ausreichendem Maße mit Mineralien versorgen können. Da für alle intrazellulären biochemischen Prozesse die Anwesenheit von Mineralien essenziell ist, kommt es bei einem intrazellulären Mineralmangel zu körperlicher Schwäche, Konzentrationsmangel, gestörtem Kurzzeitgedächtnis und emotionaler Instabilität. Außerdem kann die Funktion verschiedener Organe wie Leber, Schilddrüse und seltener die Nebennieren eingeschränkt sein, was die oben beschriebenen Symptome verstärkt. weiterlesen...

 

Burnout-Syndrom und Überforderungs-Syndrom - Ursachen und Behandlung

Das Burnout-Syndrom ist wissenschaftlich nicht als Krankheit anerkannt, sondern gilt als ein Problem der Lebensbewältigung. Es handelt sich um eine körperliche, emotionale und geistige Erschöpfung aufgrund beruflicher oder anderweitiger Überlastung bei der Lebensbewältigung. Diese wird meist durch Stress ausgelöst, der wegen der verminderten Belastbarkeit nicht bewältigt werden kann. (Wikipedia) weiterlesen...

 

Das Chronic Fatigue Syndrom 

Das chronische Müdigkeitssyndrom oder Chronic Fatigue Syndrom (CFS) ist durch einen anhaltenden körperlichen und geistigen Erschöpfungszustand gekennzeichnet, der mindestens schon seit 6 Monate ohne Unterbrechung anhält. Die Erschöpfung lässt sich nicht durch ausreichende Ruhe oder Schlaf verbessern. Schon geringe Anstrengungen führen zu einer anhaltenden Verschlechterung des Zustandes (eines der wichtigsten Zeichen). Weitere Symptome wie Kopfschmerzen, Gedächtnisstörungen, Konzentrationsschwäche, Gelenk- und Muskelschmerzen u.a. können hinzutreten. Die Diagnose CFS wird eher durch Ausschluss anderer Ursachen für die Schwäche gestellt. weiterlesen...

 

Krebs Fatigue – Ursachen und Behandlung

Etwa die Hälfte aller Patienten, die im Zuge einer Krebserkrankung über einen längeren Zeitraum Chemotherapie erhielten, leiden unter extremer chronischer Müdigkeit, Schwäche, Konzentrationsmangel, Antriebslosigkeit, Niedergeschlagenheit, seelischer Erschöpfung, emotionaler Instabilität und depressiver Verstimmung. Diese Situation ist unabhängig davon, ob der Krebs als geheilt gilt oder nicht. weiterlesen...

 

Depression und intrazellulärer Mineralmangel

Etwa 40% aller Menschen, die länger als drei Monate unter einer Depression leiden, haben zusätzlich zu ihrer Krankheit einen intrazellulären Mineralmangel. Er entsteht als Nebeneffekt der Depression – der seelische Druck wird gewissermaßen an die Zellen weitergegeben und schwächt deren Energieproduktion. Da die Aufnahme von Mineralien aus der Gewebsflüssigkeit nicht durch einen einfachen Diffusionsvorgang erfolgt, sondern mit Hilfe von Energie – den sogenannten aktiven Transport – kann die Zelle sich bei Energiemangel nicht mehr ausreichend mit Mineralien versorgen. Da praktisch alle biochemischen Prozesse in der Zelle auf die Anwesenheit von Mineralien angewiesen sind, wird bei einem Mineraldefizit etwas weniger Energie in den Mitochondrien produziert, wodurch wiederum weniger Mineralien aufgenommen werden usw. So kann es im Verlauf von Monaten zu einem gesundheitlich relevanten intrazellulären Mineralmangel kommen. weiterlesen...

 

Ess-Störungen und intrazellulärer Mineralmangel

Stärkere Ess-Störungen wie die Anorexia nervosa (Magersucht), die Bulimie (Ess-Brech-Sucht) oder auch das gestörte Essverhalten mancher Models führen nach einigen Monaten neben einer Gewichtsabnahme immer auch zu einem intrazellulären Mineralmangel. Das ist auf den ersten Blick natürlich nichts Besonderes, weil mangelnde Zufuhr eben auch zu einem Mangel führen muss. Der intrazelluläre Mineralmangel hat jedoch seine eigenen Implikationen. weiterlesen...

 

Multiple Sklerose (MS) und intrazellulärer Mineralmangel

Etwa die Hälfte aller MS-Patienten leidet neben ihrer Grundkrankheit an einem stärkeren intrazellulären Mineralmangel. Der seelische Druck durch die Befürchtungen und Ungewissheit hinsichtlich des Krankheitsverlaufes werden an die Zellen weitergeben und schwächen deren Energieproduktion in den Mitochondrien, was zu einer verringerten Aufnahme von Mineralien führt – trotz ausreichendem Mineralangebot in der die Zellen umgebenden Gewebsflüssigkeit (s.u.). weiterlesen...

 

Unerfüllter Kinderwunsch und intrazellulärer Mineralmangel

Bei etwa 25% aller Paare mit unerfülltem Kinderwunsch in Deutschland liegt der Grund in einem  intrazellulären Mineralmangel. Dabei ist in etwa ⅓ der Fälle nur der Mann, in ⅓ nur die Frau und in etwa ⅓ sind beide Partner davon betroffen. Es handelt sich in diesen Fällen um eine meist leicht zu behebende funktionelle Unfruchtbarkeit. weiterlesen...

 

HIV-Infektion und intrazellulärer Mineralmangel

Etwa ⅔ aller HIV-Infizierten entwickeln, nachdem sie von ihrer Infektion erfahren haben, im Laufe von Monaten bis zu 2 Jahren einen intrazellulären Mineralmangel. Dieser ist keine direkte Folge der Infektion, sondern entsteht über die psychische Situation, in der sich die Betreffenden befinden. Zum einen belastet sie verständlicherweise die Ungewissheit über ihre gesundheitliche Zukunft, zum andern empfinden sie sich – mehr oder weniger unbewusst – als stigmatisiert oder sozial ausgegrenzt. Kommt es schließlich zur AIDS-Erkrankung, liegt der Prozentsatz derer mit intrazellulärem Mineraldefizit noch höher bei etwa 80%. weiterlesen...

 

Alzheimer und intrazellulärer Mineralmangel

Etwa 20% aller als Alzheimer-Patienten diagnostizierten Menschen haben lediglich einen intrazellulären Mineralmangel, der über eine funktionelle Hirnleistungsschwäche zu einer Alzheimer-ähnlichen Symptomatik geführt hat. Behebt man den intrazellulären Mineralmangel (s.u.), verschwinden auch die Alzheimer-Symptome, der Patient ist geheilt. weiterlesen...

 

Osteoporose und intrazellulärer Mineralmangel

Die Osteoporose (Knochenschwund) ist eine Erkrankung, die vor allem im Alter gehäuft auftritt. Sie führt zu einer Abnahme der Knochensubstanz mit vermehrter Anfälligkeit für Knochenbrüche wie Oberschenkelhals- und Handgelenksfrakturen u.a. Sie ist auch die Ursache dafür, dass viele Menschen im Alter kleiner werden, weil die Wirbel zusammensintern und die natürlichen Krümmungen der Wirbelsäulen zunehmen (z.B. Witwenbuckel). weiterlesen...

 

Erfülltes Leben durch biochemische Heilverfahren

VedaLife GbR als inhabergeführtes Unternehmen sieht es als seine wichtigste Aufgabe an, Ihnen Produkte und Dienstleistungen vorzustellen und anzubieten, die Ihnen zu einem erfüllten Leben verhelfen. Dazu zählen auch Hinweise und Empfehlungen, die Ihrer Gesundheit dienen und diese stabilisieren oder Sie gar aus einer Krankheit heraus führen können. Im Krankheitsfall können diese Art der Aufklärung und die daraus resultierenden Empfehlungen nicht den Gang zum Arzt ersetzen, wohl aber für Sie mehr Klarheit und Transparenz über Mittel und Wege zur Gesundung aufzeigen. weiterlesen...
 
© Veda-Life GbR 2017