Keine Artikel
im Warenkorb.
Der gewünschte Artikel wurde erfolgreich in den Warenkorb gelegt.
Gesundheit - Einheimische Heilpflanzen: Ringelblume

Einheimische Heilpflanzen und Kräuter und ihre Wirkung im Ayurveda

Übersicht einheimische Heilpflanzen

Ringelblume (Calendula officinalis)

Die Ringelblume ist eine Heilpflanze aus der Familie der Korbblütler (asteraceae). Vermutlich kommt sie aus dem Mittelmeerraum. Sie ist heute in ganz Europa verbreitet zum Teil kultiviert, sie wächst aber auch verwildert.

Die ringelförmigen Samen haben der Ringelblume ihren Namen gegeben. Die Ringelblume wird bis zu 60 cm hoch und hat gelb/orange Blüten. Die Blütenköpfe sind bei Dunkelheit geschlossen und öffnen sich, sobald Helligkeit oder Sonne auf sie trifft.

Im Volksmund wird die Ringelblume auch genannt: Goldblume, Dotterblume, Ringelrose, Regenblume, Sonnenwende, Warzenkraut, Gelken.


Einfache, nicht gefüllte Ringelblume
(aus Graf/Jahrmarkt, Ayurveda Bilder, 2012)

Die besonderen Wirkungen der Ringelblume

Von dieser Heilpflanze können im Wesentlichen die Blütenblätter verwendet werden in Form von Salben, Tinkturen, Shampoos, Lotionen, Badezusätzen oder Tees. Die Wirkungen der Ringelblume sind entzündungshemmend, antibakteriell, antiseptisch, zusammenziehend, blutreinigend, Kreislauf fördernd. So hilft die Ringelblume besonders bei

- Entzündungen mit äußerlichen Wunden
- Hautausschlägen, Akne, Sonnenbrand
- Brandwunden, Schnittverletzungen
- Galle- und Leberleiden
- Menstruationsbeschwerden
- Arteriosklerose
- Ekzeme
- Furunkel, Pickel
- Insektenstiche
- Magen- und Darmstörungen

Heilpflanzliche Anwendungen und Tipps

Ringelblumentee wird aus den gelb-orangefarbenen Blütenblättern zubereitet. Er hilft bei allen Arten von Übelkeit, aber auch bei Gallenleiden und Menstruationsbeschwerden. Zubereiten des Tees: 2 Teelöffel getrocknete Blüten mit ź Liter kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten absieben. Es können täglich mehrere Tassen getrunken werden.

Der günstigste Zeitpunkt für die Ernte ist im Frühsommer, besonders an einem sonnigen Morgen kurz nachdem sich die Knospen geöffnet haben. Dann soll der Gehalt an den vielfältigen Wirkstoffen besonders hoch sein. Die geernteten Blütenblätter werden im Schatten getrocknet.

Ringelblumensalbe beruhigt die Haut und regt die Wundheilung an. Diese besondere Wirkung ist zurück zu führen auf die in der Pflanze enthaltenen Flavonoide.

Umschläge und Kompressen werden mit einem Sud der Blütenblätter getränkt (Blütenblätter aufkochen und absieben) und zur Wundheilung oder zur Beruhigung von Hautirritationen angewendet. Mindestens zweimal täglich frische Umschläge auflegen.

Für die Seele soll die Pflanze auch sehr gut sein. Sie kann sich bis in den Herbst hinein an den schönen und heiteren Gelb- und Orangetönen der Blüten erfreuen. Schon seit dem Mittelalter ist die Ringelblume auch ein Symbol für die Unvergänglichkeit und Treue in der Liebe (Abpflücken der Blütenblätter unter Verwendung der Frage: Er liebt mich, er liebt mich nicht??).


Ringelblume
(aus Graf/Jahrmarkt, Ayurveda Bilder, 2012)

Die ayurvedische Wirkung der Ringelblume

Das Kraut und die Wurzel der Ringelblume sind entsprechend den ayurvedischen Geschmacksrichtungen (rasa) scharf und bitter.

Die Blüten der Ringelblume sind entsprechend den ayurvedischen Geschmacksrichtungen (rasa) bitter/süß.

Die Geschmacksrichtung scharf ist anregend, fördert die Verdauung und hebt den Appetit. Scharfes stabilisiert den Kreislauf und hebt allgemein die Körperfunktionen, während es Ansammlungen körperfremder Stoffe vermindert.

Die Geschmacksrichtung bitter wirkt fiebersenkend, antibakteriell, antiseptisch, keimtötend und entgiftend. Bitter reinigt das Blut und das gesamte Gewebe, hat eine leicht herabsetzende und schwächende Wirkung auf den Körper.

Ringelblume wirkt ayurvedisch

Vata beruhigend
Kapha beruhigend (in geringem Maß)
Pitta erhöhend (im Übermaß verwendet)


Ayurvedisch) wirkt die Ringelblume besonders auf die Gewebe (dhatus) Plasma (rasa), Blut (rakta) und Muskulatur (mamsa) und auf die Systeme (srotas) Verdauung, Kreislauf, Lymphsystem.

Und im Einzelnen bei den ayurvedischen Indikationen:

  •  Hautirritationen
  • Entzündungen
  • Magen- und Darmstörungen
  • Gallenleiden
  • Krampfadern
  • Seelenunruhe und Zweifel

Besondere Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung der Ringelblume (Blütenblätter) in der ayurvedischen Medizin sind nicht notwendig, da die Ringelblume eine sattvische Grundeigenschaft hat und somit Geist und Körper ausschließlich erhellt und klärt.

Zubereitung:
Aufguss: (Blütenblätter), Abkochung (Blütenblätter), Salbe (frische und getrocknete Blütenblätter mit Bienenwachs und Olivenöl).

Übersicht einheimische Heilpflanzen 

© Veda-Life GbR 2012